BewerbungAnlagen

Welche Zeugnisse kommen in die Bewerbungsmappe? Wie lautet die richtige Reihenfolge? Erfahren Sie, wie es geht.

Anlagen Teaser

Anlagen: Bewerbung per E-Mail oder Online-Formular

Bei der Online-Bewerbung sowie der Bewerbung per Email sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Dateigröße von 2–3 MB nicht überschreiten. Das bedeutet, dass Sie sich bei den Anlagen auf die wesentlichsten Nachweise beschränken müssen.

Bezüglich der Reihenfolge können Sie sich an Ihrem Lebenslauf orientieren. Beginnen Sie dort beispielsweise mit Ihrer Berufserfahrung, so beginnen Sie bei den Anlagen mit Ihren Arbeitszeugnissen.

Da wir nicht alle Eventualitäten abdecken können, sind im Einzelfall auch andere Zusammenstellungen denkbar.

Berufserfahrene Bewerber

  • Die letzten 2-3 Arbeitszeugnisse und optional ein aktuelles Zwischenzeugnis
  • Hochschulzeugnis bzw. Ausbildungszeugnis

Berufseinstieg direkt nach dem Studium

  • Hochschulzeugnis
  • Praktikumszeugnis
  • Zeugnis des höchsten Schulabschlusses (Abitur)

Berufseinstieg direkt nach der Ausbildung (keine Übernahme)

  • Zwischenzeugnis
  • letztes Ausbildungszeugnis
  • Praktikumszeugnisse/Bescheinigungen
  • Zeugnis des höchsten Schulabschlusses

Schüler

  • höchster Schulabschluss (Gymnasium, Realschule, Hauptschule) bzw. letztes Halbjahreszeugnis
  • Praktikumszeugnisse

Damit der Arbeitgeber einen Überblick bekommt, welche Zeugnisse und Zertifikate er bei Bedarf noch anfordern kann, können Sie dafür ein spezielles Verzeichnis erstellen. Beispiel:

Bewerbung Anlagen Anlagenverzeichnis digital

Anlagen: Bewerbung per Post (Bewerbungsmappe)

Da Sie bei der postalischen Bewerbung nicht auf eine kleine Dateigröße achten müssen, können Sie hier zusätzlich Zertifikate über Fortbildungen, Weiterbildungen und Kurse versenden.

Wie bei der digitalen Bewerbung können Sie sich bezüglich der Reihenfolge an Ihrem Lebenslauf orientieren. Beginnen Sie den Lebenslauf mit Ihrer Berufserfahrung, so beginnen Sie bei den Anlagen mit Ihren Arbeitszeugnissen. Innerhalb eines jeden Bereichs (Arbeitszeugnisse, Weiterbildungen etc.) fangen Sie mit dem aktuellsten Zeugnis an und sortieren weitere Zeugnisse zeitlich absteigend.

Wichtig: Versenden Sie immer nur Kopien Ihrer Zeugnisse und Nachweise!

Berufserfahrene Bewerber

  • Zwischenzeugnis, Arbeitszeugnisse
  • Hochschulzeugnis/Ausbildungszeugnis
  • Zeugnis des höchsten Schulabschlusses*
  • Fortbildungen
  • Weiterbildungen

*Liegt Ihr höchster Schulabschluss länger als 10 Jahre zurück, können Sie diesen in der Regel weglassen. Details siehe „Häufige Fragen“ unten.

Berufseinstieg direkt nach dem Studium

  • Hochschulzeugnis
  • Praktikumszeugnis
  • Zeugnis des höchsten Schulabschlusses (Abitur)

Berufseinstieg direkt nach der Ausbildung (keine Übernahme)

  • Zwischenzeugnis
  • letztes Ausbildungszeugnis
  • Praktikumszeugnisse/Bescheinigungen
  • Zeugnis des höchsten Schulabschlusses

Schüler

  • letztes Schulzeugnis
  • Praktikumszeugnisse/Bescheinigungen
  • Weiterbildungen/Kurse

Wenn Sie viele Anlagen haben, können Sie diese in einem Anlagenverzeichnis auflisten. Es wird vor den Anlagen platziert und bietet dem Personalverantwortlichen einen schnellen Überblick über die nachfolgenden Zeugnisse. Beispiel:

Bewerbung Anlagen Anlagenverzeichnis Bewerbungsmappe

Bewerbung Anlagen: Häufige Fragen

Benötige ich ein Zwischenzeugnis?

Viele Bewerber in unbefristeter Anstellung haben Hemmungen ein Zwischenzeugnis zu beantragen. Sie fürchten, dass Ihre Wechselabsicht ans Licht kommt. Dennoch: Gerade für Bewerber, die bisher noch keinen Nachweis über Ihre Berufspraxis haben, ist das Zwischenzeugnis ein wichtiger Beleg für die eigene Leistungsfähigkeit. Generell empfehlen wir Ihnen, eines anzufordern.

Wie vermeide ich Rückfragen bei meinem aktuellen Arbeitgeber?

Wenn Sie vermeiden möchten, dass sich die neue Firma aufgrund eines beigefügten Zwischenzeugnisses bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber telefonisch über Sie erkundigt, können Sie folgendes tun: Umschreiben Sie Ihr aktuelles Unternehmen im Anschreiben und Lebenslauf beispielsweise als „nationales Unternehmen aus der Branche XY“. Beim Zwischenzeugnis machen Sie den Briefkopf und weiter vorkommende Firmenbezeichnungen unkenntlich.

Wie viele Arbeitszeugnisse muss ich versenden?

In der Regel geben Sie nur die Arbeitszeugnisse der letzten 10 Jahre an.

Gehört mein schulisches Abschlusszeugnis trotz abgeschlossener Ausbildung/Studium in die Mappe?

Wir empfehlen es. Manche Personalabteilungen pochen sogar bei Hochschulabsolventen mit Berufserfahrung auf ein Abiturzeugnis. Andere wiederum sehen hier keine Notwendigkeit. Wenn Sie es beilegen, sind Sie auf der sicheren Seite. Liegt Ihr höchster Schulabschluss länger als 10 Jahre zurück, können Sie diesen weglassen, es sei denn, Sie beginnen eine neue Ausbildung.

Welche Bescheinigungen für Fortbildungen/Weiterbildungen sollte ich versenden?

Hier gilt „Klasse statt Masse“. Versenden Sie Bescheinigungen für Fort- und Weiterbildungen nur, wenn Sie einen Bezug zur ausgeschriebenen Stelle haben. Achten Sie auch darauf, wie lange die Maßnahme schon zurückliegt und ob Ihnen das angeeignete Wissen überhaupt noch geläufig ist.