Vorstellungsgespräch:
Fragen und Antworten

Bevor Sie ins Vorstellungsgespräch starten, sollten Sie sich grundlegend auf potentielle Fragen des Arbeitgebers vorbereiten. Üben Sie das Vorstellungsgespräch vorab im Rollenspiel mit einer Person Ihres Vertrauens. Es lohnt sich.

Teaser 7

Häufige Fragen im Vorstellungsgespräch

Wichtig: Übernehmen Sie die Antworten nicht eins zu ein, sondern denken Sie sich für Ihren konkreten Fall eigene Variationen aus. Merken Sie sich nur wichtige Eckpunkte und sprechen Sie im Vorstellungsgespräch frei. Auswendig gelernte Antworten wirken schnell künstlich.

  1. Erzählen Sie etwas über sich.

    Auch wenn diese Frage sehr persönlich klingt, sollten Sie hier hauptsächlich auf Ihre berufliche Laufbahn eingehen. Überlegen Sie sich im Vorfeld die wichtigsten Eckpunkte für die ausgeschriebene Stelle.

    Mögliche Antwort:
    Ich bin ausgebildeter XY und arbeite seit X Jahren in der Branche. Meine Schwerpunkte liegen im Bereich XY … Von 2009 bis 2012 habe ich mich bei der Firma XY intensiv mit dem Thema XY beschäftigt … Meine Kollegen schätzen mich für XY …

  2. Warum sind Sie der richtige Kandidat? Warum sollten wir gerade Sie einstellen?

    Erläutern Sie kurz und knapp anhand Ihrer beruflichen Erfahrungen, Qualifikationen und persönlichen Eigenschaften warum Sie sich für die ausgeschriebene Stelle eignen. Zur Vorbereitung benötigen Sie die Stellenausschreibung. Finden Sie zu den wichtigsten Punkten Belege und Argumente, die verdeutlichen, dass Sie die Anforderungen erfüllen können. Am besten wählen Sie für diese Antwort maximal 3 schlagkräftige Gründe aus. Das ist einprägsam, kurz und knackig.

    Mögliche Antwort:
    Erstens spricht für mich … zweitens spricht für mich … drittens spricht für mich …

  3. Nennen Sie uns Ihre Stärken und Ihre Schwächen.

    Wenn Sie Ihre Stärken benennen, belegen Sie diese mit Beispielen aus Ihrer Arbeitszeit/Ausbildung. Wie bei der Frage zum „richtigen Kandidaten“ sollten Sie sich bei der Auswahl Ihrer Stärken an den Anforderungen in der Stellenausschreibung orientieren. Was die Schwächen angeht sollten Sie vorwiegend solche auswählen, die für die Stelle nicht übermäßig relevant sind. Schwächen, die auf einfache Weise durch Bildungsmaßnahmen korrigiert werden können und nicht Grundvoraussetzung für die Stelle sind, können Sie guten Gewissens erwähnen.

  4. Warum haben Sie sich bei uns beworben? Warum haben Sie sich auf diese Stelle beworben?

    Erzählen Sie, was Sie antreibt. Was reizt Sie an der ausgeschriebenen Stelle besonders? Welche Tätigkeiten finden Sie besonders interessant? Inwiefern können Sie sich mit dem Unternehmen identifizieren?
    Wichtig: Vermeiden Sie es, negative Erfahrungen bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber als Grund aufzuführen. Das kommt nie gut an.

    Mögliche Antworten:
    Ich arbeite seit XX Jahren im Bereich XY und suche wieder eine neue berufliche Herausforderung. Besonders spannend finde ich dabei …

    Ich verfolge schon seit längerem die Entwicklung Ihres Unternehmens … Besonders reizvoll finde ich dabei …

  5. Was wissen Sie über unsere Firma?

    Der Arbeitgeber möchte abklopfen, wie gut Sie sich auf dieses Gespräch vorbereitet haben. Machen Sie sich also im Vorfeld über die wichtigsten Eckdaten der Firma schlau.
    Beispielsweise über: Branchen, Mitarbeiter und Standorte, Geschichte der Firma, Unternehmensphilosophie, Produkte, Dienstleistungen, Wirtschaftszahlen

    Mögliche Antwort:
    Nun, ich habe mich im Internet und auf Ihrer Seite schlau gemacht und finde es beeindruckend, dass Sie …

  6. Was möchten Sie in 3, 5 oder 10 Jahren erreicht haben?

    Diese Frage beschäftigt sich mit Ihrer beruflichen Vision. Welche Ziele verfolgen Sie? Welche Position möchten Sie erreichen? Welche fachlichen Fähigkeiten möchten Sie sich zusätzlich zu Ihren bisherigen Kenntnissen aneignen? Achten Sie darauf, dass Ihre Pläne im entsprechenden Unternehmen auch umsetzbar sind.

    Mögliche Antwort:
    In den folgenden 3 Jahren möchte zunächst einmal Fuß fassen und in den Bereichen XY zeigen, was ich leisten kann. Langfristig – also in 10 Jahren – möchte ich mehr Verantwortung übernehmen und kann mir auch Tätigkeiten mit Führungsverantwortung vorstellen.

  7. Warum möchten Sie Ihren jetzigen Arbeitgeber verlassen?

    Verzichten Sie hier auf negative Äußerungen über Ihren aktuellen Arbeitgeber oder Ihre aktuelle Arbeitsstelle. Konzentrieren Sie sich lieber auf die Möglichkeiten, die Ihnen die neue Stelle bieten kann. Das kann zum Beispiel ein spannendes Tätigkeitsfeld, eine herausfordernde Aufgabe oder eine berufliche Weiterentwicklung sein.

    Mögliche Antworten:
    Ich möchte mich beruflich weiterentwickeln. Ich suche eine neue Herausforderung. Aktuell umfassen meine Aufgabenbereiche … Zukünftig möchte ich mehr Verantwortung im Bereich XY übernehmen.

    Berufsbegleitend zu meiner Tätigkeit als XY habe ich eine Weiterbildung zum XY absolviert und möchte jetzt umfangreichere Aufgaben übernehmen.


    In meiner aktuellen Tätigkeit als XY bin ich unter anderem auch für … zuständig. Diesen Bereich möchte ich gerne in meiner neuen Position weiter ausbauen / weiter vertiefen.

  8. Warum haben Sie diesen Beruf gewählt?

    Verdeutlichen Sie, dass Ihre Berufswahl kein Zufall war. Schildern Sie Ihre Motivation. Gut ist es, wenn bis zu Ihrer heutigen Tätigkeit ein roter Faden erkennbar ist.

    Mögliche Antwort:
    Nach dem Abitur habe ich …
    Anfänglich hatte ich den Wunsch …
    Schon immer war ich begeistert von … Dann bekam ich die Chance …

  9. Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

    Überlegen Sie sich im Vorfeld, welches Ihrer Hobbys und Interessen sich positiv auf Ihre Arbeit auswirken kann. Optimal sind natürlich ehrenamtliche Tätigkeiten, die sie als engagierte Persönlichkeit skizzieren.

    Mögliche Antwort:
    In meiner Freizeit spiele ich Volleyball und gehe regelmäßig joggen. Das ist ein guter Ausgleich zur überwiegend sitzenden Tätigkeit und hält mich fit.

    Neue Energie gewinne ich durch …

  10. Was ist Ihre Gehaltsvorstellung?

    Informieren Sie sich im Vorfeld über die durchschnittlichen Bezüge für die ausgeschriebene Position. Erkundigen Sie sich bei Bekannten aus Ihrer Branche und nutzen Sie Gehaltsvergleiche im Internet. In der Regel geben Sie Ihre Gehaltsvorstellung als Jahresbruttogehalt an.

    Mögliche Antwort:
    Meine Gehaltsvorstellungen bewegen sich um die 38.000 Euro pro Jahr.
    Ich stelle mir ein Jahresbruttogehalt zwischen 38.000 und 42.000 Euro vor.

  11. Welche Fragen haben Sie an uns?

    An einem bestimmten Punkt des Vorstellungsgesprächs wird Ihnen der Personalverantwortliche die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Hier sollten Sie nicht abwinken, sondern ein paar interessante Fragen auf Lager haben.

    Mögliche Fragen:
    Wurde diese Stelle neu geschaffen oder ist sie seit längerem Bestandteil Ihres Unternehmens?
    Warum wurde der Arbeitsplatz frei?
    Existiert ein Organisationsplan in dem die ausgeschriebene Stelle dargestellt wird?
    Mit welchen Mitarbeitern und Abteilungen werde ich zusammenarbeiten?
    Wie ist die Einarbeitungsphase geplant? Gibt es ein konkretes Programm und welcher Zeitraum ist angedacht?
    Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es ausgehend von dieser Stelle?
    Welche Fort- und Weiterbildungsangebote bietet Ihr Unternehmen?

Weiterführende Literatur/Buchempfehlung

Da wir hier leider nur einen Bruchteil der möglichen Fragen im Vorstellungsgespräch abdecken können, empfehlen wir Ihnen das folgende Buch, welches sich umfassend mit dem Thema Vorstellungsgespräch beschäftigt:

111 Arbeitgeberfragen im Vorstellungsgespräch
von Elke Eßmann.

In diesem Buch finden Sie unter anderem 111 Fragen und mögliche Antworten. Wenn Sie diese beherrschen, kann wirklich nichts mehr schief gehen. Zusätzlich gibt es weitere hilfreiche Tips und Strategien rund um das Vorstellungsgespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.